Spende rundet die Weihnachtsfeier des Wormser Schachvereines ab (18.12.2017)

(Bericht von Gernot Köhler) Dieses Wochenende fand wieder die traditionelle Weihnachtsfeier des Wormser Schachvereines statt. Fleißige Hände hatten das Kellergewölbe des WSV in ein stimmungsvolles, mit Lichtern geschmücktes Ambiente verwandelt. Weihnachtssterne und – kugeln, Kerzen und weihnachtlich geschmückte Tische und musikalische Untermalung verstärkten den festlichen Eindruck. Präsident Patrick Boos und seine Frau Astrid hatten mit ihren Helfern wirklich an alles gedacht. Natürlich wartete neben den vielen süßen Sachen auch ein leckeres Buffet vom Partyservice Storm auf die Schachfreunde und ihre Gäste. Burgunderbraten, Variationen von Geflügel, bunte Ebly und Schnitzel mit Pommes warteten darauf, zusammen mit den passenden Getränken verzehrt zu werden.

Einlass war um 19 Uhr, doch schon vorher zeichnete sich ab, daß viele Schachfreunde den Jahresabschluss mitfeiern wollten. Groß war dann doch die Überraschung, als 40 Stühle nicht ausreichten, allen einen Sitzplatz zu verschaffen.

Zwischen Hauptmahlzeit und Nachtisch ergriff Vizepräsident Gernot Köhler das Wort, um für den erkrankten Spielleiter die Ehrungen der diesjährigen Meister vorzunehmen. Der erste Preis für den Vereinsmeister ging zum achten Mal an Präsident Patrick Boos. Glückwunsch. Auf Platz zwei und drei folgten Jan Haugner und Fabian Boos-Guckes, beide noch keine einundzwanzig Jahre alt.  Die Jugend wollte es wissen.  Erster im Grand-Prix der Blitzspieler wurde souverän Thomas Steinkohl vor Jan Haugner und Gernot Köhler. Letztere bedankte sich nochmal bei allen Teilnehmern für ihre Teilnahme und das faire Miteinander.

Danach rief Patrick Boos zu einer freiwilligen Spendenaktion auf, die auf den jugendlichen Lukas Muths zurückgeht. Dieser  unterstützt die „Deutsche Leukämie und Forschungshilfe“ OV Mannheim, die krebskranken Kindern der Region mit unterschiedlichen Aktionen ihr schweres Los erleichtert. Insgesamt 300 Euro fließen diesem Projekt zu. Ein tolles Ergebnis.

Bis Mitternacht hielt ein Großteil der Gäste noch durch, ehe der harmonische Abend nach vielen guten Gesprächen ausklang. Alle packten mit an und in kurzer Zeit wurden die Räumlichkeiten in einem vorzeigbaren Zustand verlassen.

Neumitglieder sind im Schachverein immer herzlich willkommen. Der Spielabend des Wormser Schachvereins findet jeden Dienstag ab 16:30 Uhr sowie jeden Freitag ab 17:30 Uhr im Hotel Boos in der Mainzer Straße 5 in Worms statt. Die Erwachsenen und Senioren kommen ab 19:00 Uhr zum Zug. Informationen auch bei Patrick Boos, Telefon: 06241/52456 oder im Internet unter http://www.worms1878.de/

Theorie und Praxis im Schachwettkampf (03.12.2017)

Schifferstadt II hieß der Gegner der 2. Mannschaft des Wormser Schachvereines am letzten Sonntag.

Worms, seit vier Spieltagen auf Platz 1 der Landesliga, reiste als Favorit an. Mannschaftsführer Gernot Köhler rechnete mit einem klaren Sieg, obwohl Topscorer  Stefan Wrede diesmal fehlte.

Soweit die Theorie. In der Praxis lief es insbesondere an den mit den schwarzen Steinen spielenden Brettern gar nicht gut für die Wormser. Nach weniger als zwei Stunden Spielzeit führten die Gastgeber bereits mit 1,5 zu 0,5 Punkten. Am Brett 4 drohte dem Gast zudem Damenverlust, nachdem sich Waldemar Tschilingiri mit seiner Dame ohne die notwendige Unterstützung zu weit ins gegnerische Lager vorgewagt hatte. Dermaßen unter Druck gesetzt, entfaltete der Altmeister seine ganze Kreativität und konnte sich mit einer eleganten Kombination aus der misslichen Lage befreien - allerdings auf Kosten einer Minusfigur für zwei Bauern. Letztere zwangen den Gegner aber zur Passivität und so endete die Partie schließlich remis.

Souverän wie immer gewann mittlerweile Gregor Werner im direkten Königsangriff gegen seinen in dieser Saison noch verlustpunktfreien Kontrahenten. Ein ungefährdeter Sieg unseres 16 jährigen Niclas Burg und eine unerwartete Niederlage für die Gäste an Brett zwei führte zum Zwischenstand von 3 zu 3. Bedauerlicherweise mußte  Mannschaftsführer Köhler an Brett 5 das Remisangebot seines Gegenübers nach vier Stunden Dauerbelagerung seines Gegners schließlich doch annehmen, da er dessen Festung nicht aufbrechen konnte.

Nun war es an Präsident Patrick Boos, den Mannschaftssieg sicherzustellen. Mit einer starken Erkältung angereist, war dies bestimmt keine leichte Aufgabe. Boos erspielte sich im Laufe der Partie eine leicht bessere Stellung. Kurz vor der ersten Zeitkontrolle unterlief ihm dann in hochgradiger Zeitnot ein ungenauer Zug, der den Schifferstädter in Vorteil brachte. Aber auch dieser fand unter Zeitdruck nicht die beste Fortsetzung und so drehte sich das Blatt wieder zugunsten des Wormser Schachvereines. Nach mehr als sechs Stunden voller Konzentration war es dann soweit. Der zähe Widerstand des Schifferstädters lies nach und Boos verwandelte zum 4,5 zu 3,5 Endstand. Mit diesem Sieg bleiben die Wormser ohne Verlustpunkt mit einem einzigen Brettpunkt Vorsprung auf Platz 1 der Landesliga. Der Aufstieg ist wieder ein Stück nähergerückt.

Der Spielabend des Wormser Schachvereins findet jeden Dienstag ab 17.00 Uhr sowie jeden Freitag ab 16.30 Uhr im Hotel Boos in der Mainzer Straße 5 in Worms statt. Die Erwachsenen und Senioren kommen ab 19.00 Uhr zum Zug. Informationen auch bei Patrick Boos, Telefon: 06241/52456 oder im Internet unter http://www.worms1878.de/


6. Mannschaft verteidigt Tabellenspitze nach einem heißen Kampf (20.11.2017)

Tabelle

Bis zur letzte Sekunde spannend

Jan Nagel wollte es diesmal besonders schnell und gut machen. Schon früh opferte er für einen guten Angriff einen Springer. Doch dann hat er in der weiteren Abwicklung ins Mittelspiel einen Fehler eingebaut und kam dann soweit ins Hintertreffen, dass er zeitig aufgab und so seine Mannschaft anspornte jetzt erst recht Gas zu geben. Bernd Steinkohl konnte gegen seinen Gegner ein frühes remis erreichen und Klaus Zachmann seinen Gegner im Mittelfeld überrumpeln und zügig ins gewonnene Endspiel abwickeln. Dennoch wollte es sein Gegner ganz genau wissen und spielte bis zum letzten Zug und Matt.

Bereits kurze Zeit später hatte auch Markus Dietz seinen Gegner im Griff und konnte mit der sogenannten Damen-Walze seinen Gegner Matt setzen.

Nun stand es 2,5:1,5 für das Wormser Team und die letzten beiden Partien waren hart umkämpft und dauerten noch 2 Stunden länger. Mehrmals wechselten die Vorteile die Seiten, zwischendurch schien sogar ein Sieg für die Lambsheimer Schachfreunde möglich und die Wormser sahen schon die Felle davon schwimmen. Doch in den letzten Minuten konnten Joachim Fink und Christoph Haus ihre Partien jeweils mit einem heiß erkämpften Remis beenden und damit beide Mannschaftspunkte und die erfolgreiche Verteidigung der Tabellenspitze auf die Wormser Seite holen, Endstand 3,5 : 2,5 für den Wormser Schachverein.

Schachverein Worms bleibt an der Spitze der Landesliga (19.11.2017)

- Stefan Wrede behält nach Sieg eine reine Weste -

 

Ohne seine beiden Spitzenspieler mußte der Wormser Schachverein das Lokalderby gegen Frankenthal bestreiten. Mannschaftsführer Gernot Köhler appellierte deshalb unmittelbar vor Spielbeginn noch einmal an seine Mannschaftskollegen, mit voller Konzentration in dieses Spiel zu gehen. Nur so ließe sich die Tabellenspitze in der Pfalzliga Ost verteidigen.

 

Was dann folgte, waren erstmal bittere Momente für den Mannschaftsführer der Wormser. Nach eineinhalb Stunden Spielzeit standen die Nibelungenstädter an vier von acht Brettern unter starkem Druck. Folgerichtig gingen bald darauf zwei Partien verloren. Das Wormser Brett 7 vergaß in offener Stellung seine Türme wirkungsvoll in Szene zu setzen und Brett 5 mußte die Erfahrung machen, wie wichtig eine rechtzeitige Rochade im Schachspiel ist.

 

Durch diesen Shock wurde endlich der Kampfgeist der Wormser geweckt. Frank Schäfer komplizierte sein Spiel an Brett 6 und lockte seinen Gegner in unübersichtliches Gelände. Der Anschlußtreffer war da. Gleich darauf trug Gernot Köhler an Brett 4 einen mutigen Königsangriff vor und ließ mit präzisem Spiel seinem erfahrenen Gegner keine Chance. Der Ausgleich war geschafft.

 

Mittlerweile hatte Stefan Wrede (Bild: Mr. 100%) seinen sich heftig wehrenden Gegner durch eine Anhäufung von kleinen Vorteilen in eine hoffnungslose Lage gebracht. Altmeister Waldemar

Tschilingiri baute den Vorspung der Wormser auf 4:2 aus. Sein erst zehnjähriger Gegner - ein hoffnungsvollesTalent aus den USA - mußte nach über vierstündigem Kampf aufgeben.

An Brett 2 hatte sich Jan Haugner mittlerweile aus dem Klammergriff seines Kontrahenten Zug um Zug befreien können. In hochgradiger Zeitnot griff sein Gegner fehl, verlor erst eine Figur und dann die Partie.Den Schlußstrich zog schließlich Fabian Guckes mit einem ungefährdeten Remis in einem Turmendspiel. Mit diesem Sieg von 5,5 zu 2,5 Punkten steht die 2. Mannschaft weiterhin an der Tabellenspitze der Pfalzliga Ost.

 

Der Spielabend des Wormser Schachvereins findet jeden Dienstag ab 16:30 Uhr sowie jeden Freitag ab 17:30 Uhr im Hotel Boos in der Mainzer Straße 5 in Worms statt. Die Erwachsenen und Senioren kommen ab 19:00 Uhr zum Zug. Informationen auch bei Patrick Boos, Telefon: 06241/52456 oder im Internet unter http://www.worms1878.de/

13. Nibelungenopen des Wormser Schachvereines von 1878 (04.11.2017)

199 Teilnehmer trafen sich vom 28. Okt. Bis zum 31. Okt.  zum 13. Wormser Nibelungenopen.

Das Turnier wurde in zwei Leistungsklassen ausgetragen – das A-Turnier für starke Turnierspieler, das B-Turnier für geübte Vereinspieler. Beide standen. ... Öffnet internen Link im aktuellen Fensterweiterlesen

FM Julius Muckle (SK Ludwigshafen) gewinnt 13. Wormser Nibelungenopen (01.11.2017)

Jan Siebel (Turm Kandel) siegt im B-Turnier – Insgesamt 198 Teilnehmer

Kurz vor 20 Uhr endete am Dienstagabend die letzte Partie des diesjährigen Wormser Nibelungenopens. ... Öffnet internen Link im aktuellen Fensterweiterlesen

2. Mannschaft hält die Tabellenspitze souverän (24.10.2017)

Junge Mannschaft hält Druck nicht Stand - Worms bleibt an der Tabellenspitze


In der Pfalzliga Ost empfing die 2. Mannschaft heute die Spieler von Limburgerhof I.

Diese kamen mit einer jungen Mannschaft, der man anmerkte, daß sie sich nicht unter Wert verkaufen wollte.

Pünktlich um 10 Uhr wurden die Uhren in Gang gesetzt und alle Spieler versanken in ihren Gedanken.

Zunächst geschah nichts Spektakuläres, bis Mannschaftsführer Gernot Köhler seinen Kontrahenten

im frühen Mittelspiel durch ein Bauernopfer  in der verbesserten Tarraschvariante des Damengambits

in große Bedrängnis brachte. Sein junger Gegner verteidigte sich aber zäh und so einigte man sich bald auf remis.

Derweil hatten sich Niclas Burg an Brett 7 und Vladimir Tchilingiri an Brett 4 größere Vorteile erspielt, die sie konsequent zum Sieg umsetzten. Niclas hat damit jetzt bereits den 3. Sieg in Folge eingefahren. 

Frank Schäfer, der mit den ungewohnten weißen Farben spielen mußte steuerte ein weiteres Remis zu.

Neuzugang Stefan Wrede musste sich lange Zeit einem starken Angriff aussetzen. In hoch komplizierter Stellung behielt er die Oberhand. Somit war ein Mannschaftsremis bereits sicher. 

Schwerer als sonst tat sich Altmeister Gregor Werner. Nach fast 6 Stunden Spielzeit fehlte nur noch ein halbes Pünktchen zum Mannschaftssieg. 

Gregor Werner konnte dem lang andauerndem Angriff standhalten. Mit dem hart umkämpften Remis war der Kampf nun zu Gunsten der Wormser entschieden. Präsident Patrick Boos hatte seinen jungen Gegner jederzeit im Griff - auch er hatte für gute Angriffsaussichten einen Bauern geopfert.Mit einer schönen Schlusskombination konnte Boos das partieentscheidende Material gewinnen. Sein Gegner musste sich geschlagen geben.

WSV 2 steht nun verlustpunktfrei mit klarem Brettvorsprumg auf Platz 1 der Tabelle und unterstrich den Anspruch der Mannschaft, dieses Jahr aufzusteigen.

Doppelter WSV-Sieg (09.10.2017)

Oberliga Schachspieler wieder im Soll

Ausschließlich Grund zur Freude gab es für den Wormser Schachverein am vergangenen Wochenende. Sowohl die 1. Mannschaft in der Oberliga Südwest als auch die 6. Mannschaft in der Kreisliga fuhren Siege ein und machten große Sprünge in der Tabelle.

In Altenkirchen zeigte die erste Mannschaft des WSV auch ohne ihre beiden Spitzenspieler Nasshan und Heider eine Spitzenleistung und fertigten die Gastgeber mit 2:6 deutlich ab. Fünfmal volle Punkte gab es von Roland Ollenberger, Thomas Steinkohl, Daniel Helbig, Steffen Schluchter sowie Vladimir Tchilingiri.

Ollenberger (1), Dausch, T. Steinkohl (1), Helbig (1), Dauenheimer (0,5), Martin (0,5), Schluchter (1), Tchilingiri (1)

Mit dem knappsten aller Ergebnisse siegte die 6. Mannschaft in Schifferstadt. 3,5:2,5 hieß es am Ende aus Wormser Sicht. Die Nibelungenstädter profitierten hierbei von den Siegen von Joachim Fink, Jan Nagel und Markus Dietz. Den siegbringenden halben Punkt steuerte Klaus Zachmann bei. Kleiner Obulus für die Wormser war die Übernahme der Tabellenführung, welches es nun für den Aufsteiger zu verteidigen gilt.
Fink (1), B. Steinkohl, Nagel (1), Zachmann (0,5), Dietz (1), Holschuh

Der Spielabend des Wormser Schachvereins findet freitags ab 17.30 statt. Ab 19 Uhr kommen Erwachsene und Senioren zum Zug. Training für Anfänger findet dienstags von 16.30 bis 18 Uhr statt. Informationen zum Verein gibt es unter www.worms1878.de oder bei Patrick Boos, unter 06241/52456.